Fahrplanwechsel

15. Dezember 2013

Bis Ried im Innkreis werden es die Triebwagen der Südostbayernbahn künftig nicht mehr schaffen, denn seit heute gilt der Jahresfahrplan 2014.
Für die Bahnstrecke Mühldorf-Simbach ändert sich im Grundtakt nur wenig. Schaut man etwas genauer auf den Fahrplan, fallen dennoch einige Verschlechterungen auf.
Geschichte ist seit heute der grenzüberschreitende Verkehr zwischen Oberösterreich und Bayern. Das letzte verbliebene Zugpaar zwischen Mühldorf und Linz wurde gestrichen und es muss in Simbach umgestiegen werden. Auch die umsteigefreien Züge von und nach München wurden reduziert. So entfallen die Durchbindung von Simbach nach München Ost am Nachmittag sowie die beiden nachmittäglichen und abendlichen Züge vom Ostbahnhof, die ebenfalls durch Umsteigeverbindungen ersetzt werden.
Neu ist auch, dass die letzte abendliche Regionalbahn von Simbach nach Mühldorf nun etwa 30 Minuten eher verkehrt.
Positiv sind die deutlich verbesserten Umsteigeverbindungen Richtung Österreich hervorzuheben. Ab Simbach kann jetzt beinahe stündlich Richtung Österreich gefahren werden. Dabei setzen die ÖBB zum Teil auch moderne Niederflurfahrzeuge vom Typ „Desiro“ ein.
Die stark frequentierte Regionalbahn 27125, die Mühldorf um 17.37 Uhr verlässt, wird jetzt Montags bis Freitags endlich wieder mit zwei Triebwagen gefahren.

Dieser Beitrag wurde unter Fahrpläne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.