25. Mai 2019: 25 Jahre Linienstern Mühldorf

Am 29. Mai 1994 führte die Deutsche Bahn den sogenannten „Linienstern Mühldorf“ ein. Damit gingen viele Verbesserungen für die Reisenden einher: Werktäglicher Stundentakt, Einsatz fabrikneuer Dieseltriebwagen der Baureihe 628 und die Übernahme bestimmter Verbindungen durch ebenfalls neue Doppelstockwagen. Im Lauf der vergangenen 25 Jahre wurden die Verkehrsleistungen schrittweise weiter ausgebaut, so dass nach 25 Jahren auf nahezu allen Strecken rund um Mühldorf ein täglicher Stundentakt bis spät in den Abend gilt.
Zur Feier des 25-jährigen Bestehens hatte die Südostbayernbahn zu einem großen Eisenbahnfest geladen. Höhepunkt waren zahlreiche Fahrten mit historischen Zügen im Regelfahrplan. Die Veranstaltung zog Hunderte Schaulustige und Eisenbahnfotografen an die Strecken des Liniensterns Mühldorf.

Die im glänzenden Neulack strahlende Diesellok 218 402 der Firma Railsystems zieht zwei klassische Abteilwagen vor Töging in Richtung Simbach.
218 460 „Conny“ der Westfrankenbahn ist mit einer aus „Silberlingen“ bestehenden Regionalbahn im Bahnhof Simbach angekommen.
Auch eine Schienenbusgarnitur der Passauer Eisenbahnfreunde war im Einsatz.
Diesellok 212 084 der Gesellschaft für Eisenbahnbetrieb aus Crailsheim hat im Bahnhof Mühldorf einen aus Umbauwagen gebildeten Zug nach Burghausen bereit gestellt.
Mit ihrem MAN-Triebwagen war die Chiemgauer Lokalbahn im Linienstern Mühldorf unterwegs.
Im Design wie vor 25 Jahren: Ein Triebwagen der Westfrankenbahn im klassischen Mintgrün.